Büro KL
Stark carbonatisierter BetonFestigkeitsprüfung an BohrkernenHolzprobe mit WürfelbruchPatinierte SichtbetonoberflächeBohrwiderstandsprofil aufgenommen an einer Holzenbalkendecke im BestandKorrosionsuntersuchung von Strahlträgern in Betonbauteilen
Stark carbonatisierter Beton

Beurteilung von Baustoffen im Bestand

Die erste Aufgabe beim Bauen im Bestand ist eine zuverlässige Bestandsaufnahme. Diese umfasst neben dem klassischen Aufmaß auch die Ermittlung der Eigenschaften von und der Schäden an Baustoffen. Um ein für das Bauteil bzw. Bauwerk aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, muss als erstes ein Probenahme- und Prüfplan erarbeitet werden. In Abhängigkeit von der Fragestellung werden die erforderliche Anzahl der Probenahme- bzw. Messstellen und das Prüfverfahren festgelegt.

Das Leistungsspektrum von Büro KL umfasst unter anderem Prüfungen an Baustoffen im Bestand:

  • Bestimmung der Festigkeit von Beton und Mauerwerk (Druck- und Haftzugfestigkeiten)
  • Bohrwiderstandsmessung an Holzkonstruktionen im Bestand
  • Bestimmung der Baustofffeuchte (thermogravimetrisch) und Ermittlung von Feuchteprofilen
  • Salzanalyse mit photometrischem Verfahren (Chlorid, Sulfat, Nitrat)
  • Bestimmung der Diffusionsfähigkeit von Baustoffen

Sichtbeton

Nicht jeder Beton, der sichtbar bleibt, verdient auch das Prädikat Sichtbeton. Guter Sichtbeton kann nur realisiert werden, wenn Entwurf, Betonrezeptur, Schalungstechnik und Bauausführung zusammenwirken. Alle stofflich-technologischen Eigenschaften des Betons werden durch die Ausgangsstoffe bestimmt. Im Labor wird mit Hilfe einer sogenannten Erstprüfung nachgewiesen, dass eine Betonrezeptur alle geforderten Eigenschaften aufweist. Die Sichtbetonoberfläche ist ein Spiegelbild der Schalung und wird in erster Linie durch deren Textur bestimmt. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich durch eine mechanische Bearbeitung der Betonoberfläche oder partielles Entfernen des Feinmörtels (Waschen, Absäuern).